MENU

Freitag, November 27, 2015

winterliche Karte im Aquarelldesign (+ Video)

winterliche Karte im Aquarelldesign (+ Video) | Janna Werner
Karten verschicken macht mir viel Freude. Besonders, wenn sie selbst erstellt sind und ich dem Empfänger auf diese Weise zeigen kann, dass ich an sie oder ihn gedacht hat.

Um die hier gezeigten Winterkarten nachzuarbeiten benötigt man: abwaschbare Unterlage, Heißluft- oder Embossingföhn (zur Not geht auch ein Toaster), Embossingpuder (weiß), Versamark Tinte, Stempel, Tinte, Behälter mit Wasser, Stäbchen zum Verrühren von Tinte und Wasser, Nähgarn (weiß),  Goldband, Embossing Buddy, Abstandshalter (3D Klebepads), Aquarellpapier (weiß,) Kartenrohling oder Karton (weiß), Schere bzw. Schneidebrett, ggf. Küchenkrepp

winterliche Karte im Aquarelldesign (+ Video) | Janna Werner
Zuerst wird das Aquarellpapier mit dem sogenannten Embossing Buddy abgewischt. Dieser enthält Puder, so dass das Embossingpuder nachher nur an den Stempelabdrücken haften bleibt. Alternativ Babypuder in Feinstrumpfhose füllen und damit das Papier bearbeiten.

Stempel mit Versamark-Tinte benetzen und an den gewünschten Stellen auf das Aquarellpapier stempeln. Embossingpuder drüber geben, sanft abschütteln und das Puder mit dem Fön erhitzen. Das Papier wellt sich u.U. - das kann nachher behoben werden.

Tinte in das Wasser geben und das bestempelte Aquarellpapier eintauchen. Hier kann man nun unterschiedlich vorgehen..
a) Papier ins Wasser tauchen, trocknen, wieder eintauchen, trocknen, eintauchen etc.. bei jedem Eintauchen das Papier ein wenig mehr herausschauen lassen, so entsteht ein Verlauf.
b) Papier ins Wasser tauchen, herausnehmen und mit der Tinte direkt auf das Papier tropfen. Anschließend das Papier bewegen, so dass die Farbe verläuft. Ggf. zwischendrin immer wieder ins Wasser tauchen.

Wenn die Farbintensität zu stark ist, kann die Farbe mit einem Küchenkrepp abgetupft werden.

winterliche Karte im Aquarelldesign (+ Video) | Janna Werner
winterliche Karte im Aquarelldesign (+ Video) | Janna Werner

Sobald man mit dem Verlauf zufrieden ist, wird das Aquarellpapier trocken geföhnt. Wellt sich das Papier, dreht man es um und föhnt von der anderen Seite gegen. Föhn nicht zu nah ans Papier halten. Ggf. mit Walze das Papier glätten.

Nach dem Trocknen wird das Aquarellpapier auf die gewünschte Größe geschnitten, mit Gold- und Nähgarn umwickelt und mithilfe der Abstandshalter auf dem Kartenrohling befestigt. Fertig!

Hier nun noch einmal als Videoanleitung...

Viel Spaß beim Ausprobieren,
Janna